Herzlich willkommen und ahlan wa-sahlan auf meiner Homepage!

 

Ich freue mich, dass Sie mehr über meine Arbeit, mein Engagement und mich erfahren wollen.

Hier können Sie nachlesen, was mich momentan beschäftigt, woran ich arbeite und wofür ich mich einsetze.

Außerdem gibt es auf diesem Weg die Möglichkeit, mit mir in Kontakt zu treten - für (An-)Fragen, Anregungen, konstruktive Kritik rund um den Islam, islamische Religionspädagogik, Integration und weitere gesellschaftlich relevante Themen.

 

 

Diese Seite soll eine langersehnte Plattform für liberal-gläubige Muslime bieten, die als schweigende Mehrheit in Deutschland kaum Gehör finden, sich aber auf diesem Wege an wichtigen Themen rund um die Religion des Islams beteiligen wollen. Außerdem sind alle Interessierten ausdrücklich eingeladen, an diesem Austausch teilzunehmen und Diskurse voranzubringen.

 

Viel Spaß auf meiner Homepage!

 

 

AKTUELLES!!!

Projektleitung zur Studie "Islamfeindlichkeit unter Jugendlichen"

Pressemitteilung der Stiftung Mercator

Essen, 08.05.2017

In welchem Umfang ist Islamfeindlichkeit unter Jugendlichen in Deutschland verbreitet? Welche Faktoren, wie zum Beispiel die soziale Herkunft spielen dabei eine Rolle? Wie macht sich Islamfeindlichkeit bemerkbar und vor allem wodurch entsteht sie? Unter Leitung von Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor und Prof. Dr. Nicolle Pfaff von der Universität Duisburg-Essen werden 16-18 Jährige aus NRW in Tiefeninterviews und anhand eines Fragebogens befragt. Die Studie der Universität Duisburg-Essen wird in Kooperation mit Prof. Dr. Andreas Zick von der Universität Bielefeld durchgeführt und startet heute. 

Integration und der gesellschaftliche Zusammenhalt in unserer Einwanderungsgesellschaft sind zentrale Anliegen der Stiftung Mercator. Vor dem Hintergrund der derzeit stark polarisierenden gesellschaftlichen Stimmung, die sich insbesondere am Feindbild Islam zu spalten scheint, sind neue Ansatzpunkte notwendig, um das Integrationsklima und den Zusammenhalt im Land grundlegend und langfristig positiv zu wenden. Denn wir wissen noch zu wenig zum Phänomen „Islamfeindlichkeit“ und wie man ihr effektiv begegnen kann. Daher fördert die Stiftung Mercator die Studie mit rund 272.000, Euro. Die Ergebnisse der Studie werden der Politik und vor allem Schulen an die Hand gegeben, um Islamfeindlichkeit unter Jugendlichen frühzeitig zu bekämpfen. Dabei werden Maßnahmen sowohl für den Schulalltag als auch für die Lehrerbildung entwickelt.

 

Pressemitteilung der Stiftung Mercator finden Sie hier.

 

 

 

AKTUELLES!!

 

Bucherscheinung am 13.10.2017

Syrien - ein Land ohne Krieg

Ein einzigartiges Dokument aus der Zeit vor dem Krieg

Syrien ist ein reiches Land. Historisch, kulturell, menschlich. Stets war es ein Scharnier zwischen Orient und Okzident, eine Durchgangsregion für den Fernhandel an der Weihrauch- und Seidenstraße. Zahlreiche Völker und Religionen haben ihre Spuren hinterlassen und das Gebiet zu einem der schönsten, bedeutendsten Kulturräume der Welt gemacht. Dieser Band lenkt unseren Blick auf das Land und seine Menschen. Mit rund 200 ausdrucksstarken Fotos von Lutz Jäkel, die in den Jahren vor Ausbruch des Krieges entstanden. Herausgegeben von der deutsch-syrischen Bestsellerautorin Lamya Kaddor, mit Beiträgen namhafter syrischer, deutsch-syrischer und deutscher Autoren, die ihre Gedanken an ihre Heimat, an das Land ihrer Eltern und ihrer Reisen festhalten. Eindrucksvoll dokumentiert der Band den Alltag vor 2011, zeigt, wie man in Syrien lacht und einkauft, arbeitet und isst, betet, raucht, diskutiert, feiert. Ein gleichermaßen persönliches wie breites Bild - und ein Brückenschlag voller Hoffnung und Empathie.

 

Weitere Informationen dazu: https://www.piper.de/buecher/syrien-ein-land-ohne-krieg-isbn-978-3-89029-493-3

 

 

Die Zerreißprobe

Wie die Angst vor dem Fremden unsere Demokratie bedroht

 

Alle reden davon, wie Flüchtlinge, Einwanderer sich integrieren können – Lamya Kaddor dreht die Frage um: Muss sich nicht auch die Mehrheitsgesellschaft ändern? Geht es nicht für alle darum, liberale Grundsätze zu leben? Mit Sorge beobachtet Kaddor, dass die Angst vor den Flüchtlingen, dem Islam, die Demokratie in Deutschland schwächt; dass sich Denkweisen etablieren, für die die Beschränkung der Freiheit zugunsten einer angeblichen Sicherheit legitim ist. Wer hinnimmt, dass Nordafrikanern der Zutritt zu Schwimmbädern verwehrt wird, läuft Gefahr, bald auch über die Beschränkung ganz anderer, fundamentaler Rechte sprechen zu müssen. Umgekehrt gilt, dass keine Ideologie, keine Weltanschauung über unserem Grundgesetz stehen darf: Auch hier droht der Demokratie in Deutschland Gefahr.
Die «Verfassungspatriotin» Lamya Kaddor ist Tag für Tag mit der Integrationswirklichkeit konfrontiert; sie sieht, welche Probleme, aber auch Chancen auf die deutsche Gesellschaft zukommen. Eines ist für sie klar: Wir brauchen ein neues deutsches Wir. Und wir müssen uns mehr über Identität und Integration unterhalten, weniger über Religion. Dieses Buch ist ein streitbarer, ganz persönlicher Bericht – ein Blick auf die Gesellschaft von einer Deutschen mit syrischen Wurzeln.

 

Weitere Infos: https://www.rowohlt.de/hardcover/lamya-kaddor-die-zerreissprobe.html

 

Erscheinungsdatum: 21.9.2016

 

 

 

 

AKTUELLES!!

 

Für die Kinderseite HansisauLand der Bundeszentrale für politische Bildung habe ich eine Einführung in den Islam geschrieben, die Sie seit Oktober 2016 hier finden. 

 

 

 

 

Seit Dezember 2015 leite ich das vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderte Projekt "extrem out - Empowerment statt Antisemitismus" (Träger Liberal-Islamsicher Bund e.V. in Kooperation mit dem IBIS Institut). Das Projekt ist auf drei Jahre angesetzt und wird in Dinslaken in Kooperation mit der Friedrich-Althoff-Sekundarschule durchgeführt. Hierzu biete ich in diesem Sommersemester im Rahmen meines Lehrauftrags ein Seminar an der Universität Duisburg-Essen an.

 

Im Februar 2016 erhielt ich den Integrationspreis 2016 der Stiftung Apfelbaum. Der Integrationspreis wurde mir für meine "nachhaltige und erfolgreiche Integrationsleistung" für eine "dogmafreie zeitgemäße Auslegung religiöser Schriften wie des Koran sowie für eine umfassende Geschlechtergerechtigkeit", für meine "wissenschaftliche und publizistische Tätigkeit" und meinen "Einsatz für den Abbau von Vorurteilen und den interreligiösen Dialog z.B. zwischen Juden und Muslimen" verliehen.

 


Am 10. Mai 2016 erhalte ich den Buchpreis "Das politische Buch" 2016 der Friedrich-Ebert-Stiftung für mein Buch "Zum Töten bereit - Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen". 

 

Am 11. Juni 2016 erhielt ich die Ehrendoktorwürde in Islamischer Theologie der University of il / USTOM 

 

Im Oktober 2016 erhielt ich den "Integrationspreis" der Stadt Duisburg. 

 

Seit Dezember 2016 schreibe ich als Kolumnistin im sog. Speaker Corner für das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). 

 

 

 

twitter: Lamya Kaddor

facebook: Lamya.Kaddor.